MMT-Logo
Sitemap | English

Inhalt


Praktikum Advanced Multimedia User Interfaces (INF-VMI-4) und Komplexpraktikum Multimediatechnik

Autorenwerkzeug für die aufgabenbasierte Modellierung kompositer UI-Mashups

PersonDipl.-Medieninf. Vincent Tietz
PersonDipl.-Medieninf. Andreas Rümpel

Zeit Mo, 2. DS (9:20–10:50)
RaumINF 2042
Zeitrahmen 0/0/4 SWS

Aktuelles

Zum Seitenanfang... Zum Seitenanfang...

Kurzbeschreibung

Task Model

Gerade im Unternehmensbereich steigt die Bedeutung der Mashup-Komposition als eine leichtgewichtige Form der Integration von SOA-basierten Anwendungen auf der Ebene der Benutzeroberfläche, so dass eine qualitätsbewusste und effiziente Entwicklung von UI-Mashups erforderlich wird. Doch die Entwicklung von Mashups ist bisher geprägt von der manuellen Auswahl und Komposition von Logik-, Service- und UI-Komponenten, wobei die Komplexität der Komponentenverzeichnisse und der Komponenten stetig zunimmt. Die Unterstützung des Domänenexperten bei der Spezifikation seiner Anforderungen an die Komponenten und die Komposition zur optimalen Unterstützung seiner betrieblichen Aufgaben ist eine besondere Herausforderung, die insbesondere in den Forschungsprojekten DEMISA und EDYRA untersucht wird.

Das Projekt DEMISA befasst sich mit der modellgetriebenen Entwicklung von UI-Mashups im Kontext von Geschäftsprozessen und nutzt ein Aufgabenmodell als eine Brücke zwischen einem fachlichen Geschäftsprozessmodell und einem Kompositionsmodell für UI-Mashups (CRUISe). Das Aufgabenmodell beschreibt die Teilaufgaben, Daten und Abläufe, die mit Hilfe der Benutzerinteraktion zur Erfüllung eines, z. B. betrieblichen, Ziels dienen. Das Aufgabenmodell basiert auf der Anwendungsdomäne, die die fachliche Welt des Mashup-Nutzers widerspiegelt und somit von den technischen Details der Komponenten und Dienste abstrahiert. Das Ziel dieses Komplexpraktikums ist im Wesentlichen, einen Editor für die Aufgabenmodellierung zu entwickeln.

Zum Seitenanfang... Zum Seitenanfang...

Aufgabenstellung

Im Detail sollen im Komplexpraktikum folgende Teilschritte bearbeitet werden:

Die Aufgabe umfasst sowohl die Integration und Nutzung bestehender Projektergebnisse (z. B. DEMISA-Aufgabenmodell und CRUISe-Repository), als auch die Konzeption und Entwicklung neuer Bestandteile. Sie beinhaltet Aspekte des Web-Engineerings, der Usability von Webanwendungen und der Informationsvisualisierung. Die Teilaufgaben sind so angelegt, dass sie sowohl einen theoretisch als auch einen praktischen Einblick in die Entwicklung moderner Webanwendungen bekommen. Als Programmiersprachen kommen hauptsächlich Java und JavaScript zum Einsatz.

Zum Seitenanfang... Zum Seitenanfang...

Voraussetzungen

Im Komplexpraktikum steht die Teamarbeit im Vordergrund. Es sollen also Erfahrungen hinsichtlich der Strukturierung komplexer Aufgaben, deren Zuordnung, Koordination und Lösung im Zusammenspiel von Einzelleistungen gewonnen werden. Ziel ist damit nicht nur die Implementierung stabiler Prototypen, sondern auch das Sammeln praktischer Erfahrung bei der Organisation von Teamarbeit, beim Projekt- und Zeitmanagement, etc. Für die Teilnahme am Praktikum bestehen folgende Anforderungen:

Nicht unbedingt erforderlich, aber sehr hilfreich für den Start und gern gesehen sind folgende Vorkenntnisse:

Das Erfüllen der Voraussetzungen ist für eine erfolgreiche Teilnahme am Komplexpraktikum unabdingbar.

Zum Seitenanfang... Zum Seitenanfang...

Leistungsnachweis

Bei erfolgreicher Teilnahme am Praktikum erhält man einen Schein über 4 SWS bzw. 6 CP. Beim Diplomstudiengang besteht, in Abhängigkeit von der Prüfungsordnung und Absprachen mit dem Prüfer, die Möglichkeit, ein Komplexpraktikum in eine Komplexprüfung einzubringen.

Zum Seitenanfang... Zum Seitenanfang...

Ablauf

Vorgegeben werden die Aufgabenstellung, grundlegende Regeln für die Teamorganisation und ein Rahmen für die Implementierungs- und Spezifikationsumgebung. Die Konkretisierung der Aufgabenstellung und die Detailspezifikation des Pflichtenheftes werden vom Team unter Einbeziehung eigener Ideen vorgenommen. Ebenso werden zu Projektbeginn die Projektorganisation und eine erste Planung abgesprochen und von der Gruppe autonom durchgeführt. In einer wöchentlich stattfindenden Projektbesprechung werden Zwischenergebnisse vorgestellt und die Arbeitsplanung verfeinert. Den Abschluss des Projektes bildet eine öffentliche Präsentation der Arbeitsergebnisse.

Neu: Ein zertifizierter Scrum-Master wird anhand von praktischen Beispielen eine Einführung in Scrum als ein Vorgehensmodell der agilen Softwareentwicklung geben. Das Komplexpraktikum stellt demnach eine sehr gute Möglichkeit dar, die Prinzipien von Scrum zu erlernen und anzuwenden.

Zum Seitenanfang... Zum Seitenanfang...

Einschreibung

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 12 Personen begrenzt. Mindestens 4 Personen sind jedoch notwendig. Die Einschreibung erfolgt ab dem 14. März 2011 (7 Uhr) über jExam, wobei bereits eine Wahl für die gewünschte Teilgruppe getroffen wird. (bei Problemen bitte E-Mail an PersonVincent Tietz). Die endgültige und verbindliche Einschreibung erfolgt persönlich zur Veranstaltung am 11. April 2011 (INF 2042). Eine Einschreibung über jExam ist bis zum 8.4. möglich.

Zum Seitenanfang... Zum Seitenanfang...

Material

Zum Seitenanfang... Zum Seitenanfang...